14.11.2017

Diabetes beweg(t) dein Leben!

Übergewicht, ungesundes Essen und zu wenig Bewegung - das sind die Hauptursachen für Diabetes. In Niedersachsen gibt es über 400 000 Diabetiker, rund 20 000 mit Diabetes Typ 1, 380 000 mit Diabetes Typ 2, und täglich werden es mehr. Darauf hat jetzt die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) anlässlich des Welt-Diabetestages am 14. November unter dem Motto „Diabetes beweg(t) dein Leben!“ hingewiesen.

„Diabetes ist mittlerweile eine Volkskrankheit. An Diabetes erkranken immer mehr junge Menschen. Dies liegt auch daran, dass viele Kinder heute mit Fastfood und wenig Bewegung aufwachsen“, sagte Dr. Jörg Berling, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KVN.

Die Diagnose „Diabetes mellitus“ trifft die meisten Patienten von heute auf morgen. Denn die Erkrankung macht sich sehr lange nicht bemerkbar. Berling ist überzeugt: „Wenn die Zuckerkrankheit früher Schmerzen verursachen würde, wäre die Behandlung für Ärzte weniger problematisch.“ Die meisten Betroffenen leiden unter Diabetes Typ 2, der früher meist als Alterszucker bezeichnet wurde. Ungesundes Essen, Übergewicht und zu wenig Bewegung sind die Ursachen.

Für Patienten mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 gibt es in Niedersachsen Disease-Management-Programme (DMP). Welche niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte dieses DMP betreuen, finden Betroffene in der Arztauskunft Niedersachsen im Internet (www.arztauskunft-niedersachsen.de).

Wer an Diabetes erkrankt, bekommt nicht nur Medikamente oder Insulinspritzen verordnet, sondern muss auch seinen Alltag ändern. „Wenn Diabetiker zum Beispiel abends Sport treiben, ist morgens der Blutzucker viel besser“, so der Hausarzt. Außerdem gebe es zu vielen Lebensmitteln gesündere Alternativen. Olivenöl statt tierischer Fette oder Vollkornmehl statt weißem Mehl. „Gemüse kann man essen, soviel man will“, sagte Berling. Obstsorten, in denen große Mengen Fruchtzucker enthalten sind, seien für Diabetiker weniger geeignet. Die wichtigste Botschaft des Arztes: „Selber kochen mit Produkten aus der Region.“


Rubrik: Prävention

Pressearchiv

Artikelsuche von


bis