Praxisausweis (SMC-B-Karte)

Funktion: Den Praxisausweis benötigen Praxen zur Registrierung als medizinische Einrichtung, damit der Konnektor eine Verbindung zur TI aufbauen kann. Sie ist also zwingend für die Inbetriebnahme der TI-Praxisinstallation erforderlich. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Security Module Card Typ B-Karte (SMC-B). Sie wird bei der Installation der TI-Technik am Kartenterminal über eine PIN freigeschaltet. Eine erneute Eingabe der PIN ist erforderlich, wenn das Gerät neu eingeschaltet wird. Nur so kann der Konnektor eine Online-Verbindung zur TI herstellen.

Finanzierung: Für den Praxisausweis werden 23,25 Euro je Quartal erstattet. Je mobiles Kartenterminal wird ein weiterer Praxisausweis finanziert. Die Praxisausweise sind fünf Jahre gültig.

Die KBV hat Anbieter (TSP) von Praxisausweisen (SMC-B) für den vertragsärztlichen Bereich zugelassen. Eine Bestellung der Praxiskarten ist über das jeweilige Portal der TSP möglich. Nach der Bestellung kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis der Praxisausweis und die dazugehörige PIN, die aber separat zugestellt wird, in der Praxis ankommen. Die KVN empfiehlt, den Praxisausweis ca. vier Wochen vor dem geplanten Installationstermin der Telematikinfrastruktur in der Praxis zu bestellen.

http://www.kbv.de/media/sp/Zugelassene_Anbieter_Praxisausweis.pdf

Bestellvorgang

Die Karte wird bei einem Hersteller, dem sogenannten "Trust Service Provider" (TSP) online bestellt. Dieser informiert die KVN über den eingereichten Antrag. Die KVN prüft daraufhin anhand ihrer Stammdaten, ob der Antragsteller berechtigt ist, die Karte zu beziehen. Bei positivem Bescheid wird die Karte produziert und an den Antragsteller verschickt. In einem getrennten Brief wird die dazugehörige Persönliche Identifikationsnummer (PIN) verschickt. Nach Erhalt bestätigt der Karteninhaber den Empfang der Karte. Daraufhin schaltet der Kartenhersteller die Karte für alle Funktionen innerhalb der Telematik-Infrastruktur frei.

Im Falle einer Ablehnung des Antrags informiert der Kartenhersteller den Antragsteller über die Gründe dafür.


SMC-B Karte muss nach Zustellung freigeschaltet werden

Wer eine SMC-B Karte bestellt, muss sie innerhalb eines bestimmten Zeitraumes nach Zustellung freischalten - abhängig von den Angaben des Anbieters. Ist eine Karte nicht innerhalb von 14 Tagen vom Empfänger freigeschaltet, wird der Antragsteller per E-Mail daran erinnert. Er kann die Freischaltung dann nachholen oder die Karte als „nicht angekommen“ melden. Reagiert der Empfänger weiterhin nicht, muss der Hersteller die Karte nach weiteren 14 Tagen auf den Status „Zertifikate endgültig nicht freigeschaltet“ setzen. Darüber werden der Antragsteller und die KV benachrichtigt. Die KVN empfiehlt daher, die SMC-B Karten nach Erhalt zeitnah beim Hersteller freizuschalten.

Praxisausweis: Eintrittskarte in die TI-Infrastruktur


Berliner Allee 22
30175 Hannover
Tel.: 0511-380-03
Fax: 0511-380-3491
info@kvn.de