Asthma ist eine Volkskrankheit

Welt-Asthmatag am 1. Mai 2018

Asthma ist eine Volkskrankheit. Geschätzt 800.000 Niedersachsen sind betroffen. Fast 500 Todesfälle gehen jedes Jahr auf das Konto der Atemwegserkrankung. Darauf hat jetzt die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) anlässlich des Welt-Asthmatages am 1. Mai hingewiesen.

„Asthma ist eine unterschätzte Krankheit, dabei zählt sie zu den häufigsten chronisch entzündlichen Erkrankungen der Welt und ist gut behandelbar“, sagte Dr. Jörg Berling, stellvertretender Vorsitzender der KVN heute in Hannover.

Asthma beginnt häufig schon in der Kindheit, jedoch ist ein Erkrankungsbeginn in jedem Alter möglich. „Die Fehleinschätzung, dass Asthma bronchiale im Alter nur selten auftritt, kann zu einer verzögerten Diagnosestellung und Therapieeinleitung führen. Wichtig ist es, die Erkrankung schon im Anfangsstadium zu erkennen. Immer wiederkehrende Hustenattacken, pfeifende Atemgeräusche und das Gefühl, nicht ausreichend Luft zu bekommen, sollten vom niedergelassenen Arzt abgeklärt werden“, so der KVN-Vize.

Therapieziele sind eine bestmögliche Kontrolle der Erkrankung, um akute krankheitsbedingte Verschlechterungen, Lungenfunktionsverlust und Nebenwirkungen zu vermeiden. „Hierfür stehen etablierte, vor allem inhalative Medikamente zur Verfügung. Trotzdem können rund zehn Prozent der Patienten mit den herkömmlichen Medikamenten nicht optimal behandelt werden. Für diese Patienten werden spezifische Antikörpertherapien angeboten“, so der Hausarzt aus Adendorf.

Dr. Berling warnt: „Schwere Asthmaanfälle können lebensbedrohend sein, darum ist eine gezielte Therapie sehr wichtig. Wer unter den genannten Symptomen leidet, soll sich unbedingt in ärztliche Behandlung begeben.“

„In jedem Fall sollte eine Teilnahme an einem Disease-Management-Programm (DMP) erwogen werden. Fragen Sie Ihren Arzt danach“, empfiehlt Berling.


Berliner Allee 22
30175 Hannover
Tel.: 0511-380-03
Fax: 0511-380-3491
info@kvn.de