MRE-Netzwerke als regionale Innovatoren in der Infektionsprävention und Hygiene

Fachtagung der MRE-Netzwerke in Niedersachsen am 19. Juni 2017 - noch Plätze frei. Anmeldung bis zum 12. Juni 2017 möglich

Um den Herausforderungen hinsichtlich der zunehmenden Resistenzentwicklungen zu begegnen, wurde 2009 eine multidisziplinäre Initiative aus Vertretern der ärztlichen Selbstverwaltung, der Krankenkassen, der Pflegeverbände, der Gesundheitsämter, der Universitätskliniken sowie der Apotheken gegründet. Diese vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA) koordinierte Arbeitsgruppe „MRE-Netzwerke in Niedersachsen" sieht sich selbst als landesweites Metanetzwerk mit dem Ziel eine Koordinations- und Informationsplattform für den öffentlichen Gesundheitsdienst, die einzelnen Einrichtungen und Akteure des Gesundheitswesens sowie betroffener und interessierter Privatpersonen zu etablieren. Innerhalb der letzten Jahre entwickelten sich zehn regionale Netzwerke, die von den lokalen Gesundheitsämtern moderiert und koordiniert werden. Die globalen Antibiotikaresistenzentwicklungen, die aktuellen politischen Debatten und Ziele (z. B. der G7-Gipfel 2015) sowie die öffentliche Wahrnehmung verdeutlichen die Notwendigkeit einer gemeinsamen Strategie im Gesundheitswesen.

Seit der Gründung des landesweiten Netzwerkes sind nun acht Jahre vergangen - Zeit, sich erneut zu treffen und über die Erfahrungen und Entwicklungen auszutauschen. Aus diesem Anlass findet am 19. Juni 2017 die erste Fachtagung der MRE-Netzwerke in Niedersachsen statt, in der den Teilnehmern ein Einblick in die niedersächsische Netzwerkarbeit der vergangenen Jahre geboten wird. Am Vormittag werden Frau Ministerin Rundt und weitere ausgewiesene Experten den aktuellen Stand der Resistenzentwicklung sowie der politischen und fachlichen Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Entwicklung aus ihrer Sicht in Vorträgen darstellen und in einer Pressekonferenz erläutern. Unter dem Motto „Netzwerke als regionale Innovatoren in der Infektionsprävention und Hygiene“ stellen am Nachmittag einige niedersächsische Hygienenetzwerke ihre Aktivitäten vor. So berichtet beispielsweise Herr Dr. Bojara, Leiter des Gesundheitsamtes in Osnabrück, über seine Erfahrungen mit der Einführung eines MRSA-Pass.

Die Fachtagung steht unter der Schirmherrschaft von Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Cornelia Rundt. Sie unterstützt damit das Anliegen, durch vernetztes Vorgehen die Versorgung von MRE-positiven Patienten in Niedersachsen zu verbessern.

Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Fachleute aus dem Gesundheitswesen, der Politik sowie an die Einrichtungen der Selbstverwaltung und an die Berufsverbände. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage: http://www.fortbildung.nlga.niedersachsen.de/.


Veranstaltungshinweis

Fachtagung der MRE-Netzwerke in Niedersachsen „MRE-Netzwerke als regionale Innovatoren in der Infektionsprävention und Hygiene“
Datum: 19. Juni 2017
Veranstaltungsort: Geozentrum Hannover, Stilleweg 2, 30655 Hannover
Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldeschluss ist der 12. Juni 2017

Fortbildungspunkte sind bei der Ärztekammer beantragt.


Berliner Allee 22
30175 Hannover
Tel.: 0511-380-03
Fax: 0511-380-3491
info@kvn.de