Einschreibungsphase für Modellprojekt RESIST zur Vermeidung von Antibiotika-Resistenzen läuft noch bis 29. September 2017

6. Juli 2017 - Hausärzte, Kinderärzte sowie Fachärzte für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Innere Medizin (sofern diese an der hausärztlichen Versorgung teilnehmen) können sich in das Projekt "RESISTenzvermeidung durch adäquaten Antibiotikaeinsatz bei akuten Atemwegsinfektionen" einschreiben. RESIST geht damit als eines der ersten Innovationsfondsprojekte an den Start. Initiatoren sind der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) und seine Mitgliedskassen, die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die acht KV-Regionen Niedersachsen, Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein, Saarland und Westfalen-Lippe.
Mehr

Neuer Versorgungsvertrag soll Behandlung von Rheumapatienten in Niedersachsen optimieren

30. Juni 2017 - Zur Verbesserung der Versorgung der an entzündlich rheumatischen Erkrankungen leidenden Menschen haben die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen und die AOK Niedersachsen zum 1. Juli 2017 einen neuen Versorgungsvertrag unterzeichnet. Er soll durch eine auf den individuellen Krankheitsverlauf abgestimmte, qualitätsgesicherte und leitliniengerechte Arzneimitteltherapie die Lebensqualität der Patienten erhöhen, unter Berücksichtigung eines wirtschaftlichen Einsatzes der pharmakologischen Ressourcen.
Mehr

96 Prozent der Niedersachsen finden in ihrer Gemeinde einen Hausarzt

Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen entwickelt zahlreiche Maßnahmen, um zukünftigen Ärztemangel entgegenzuwirken

26. Juni 2017 - Rund 7,8 Millionen Krankenversicherte erhalten in ganz Niedersachsen die gleiche hochwertige medizinische Versorgung. 14.658 niedergelassene Ärzte, Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten versorgen aktuell die Einwohner Niedersachsens. Darauf hat anlässlich der Woche der ambulanten Versorgung die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) heute in Hannover hingewiesen.
Mehr

Video: Welche Aufgaben hat die KVN?

20. Juni 2017 - Von der Arzneimittelberatung bis zur Zulassung - die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) steht an der Seite ihrer rund 14.600 Mitglieder. Gemeinsam mit ihnen sorgt die KVN dafür, dass die ambulante medizinische Versorgung in Niedersachsen flächendeckend und rund um die Uhr auf hohem Qualitätsniveau gewährleistet ist. So können acht Millionen Menschen in Niedersachsen zu jeder Zeit einen Arzt oder Psychotherapeuten ihrer Wahl aufsuchen - egal ob zu Hause in Verden oder im Urlaub auf Norderney. Welche weiteren Aufgaben die KVN hat, erfahren Sie im neuen Video KVN: Kompetent, verlässlich, nah.
Mehr

KVN fördert weiterhin Praxisnetze

Eine Million Euro aus dem Sicherstellungsfonds stehen bis Ende 2022 zur Verfügung

20. Juni 2017 - Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat jüngst eine neue Richtlinie zur finanziellen Förderung von Praxisnetzen in Niedersachsen beschlossen. Die KVN stellt insgesamt eine Million Euro bis Ende 2022 zur Netzförderung zur Verfügung. Praxisnetze sind mit dem GKV-Versorgungsstrukturgesetz aufgewertet worden. Den Gründungsprozess eines Netzes sowie den Prozess bis zur Anerkennung als Praxisnetz und die Weiterentwicklung von anerkannten Praxisnetzen will die KVN weiterhin unterstützen.
Mehr

Kassenärzte fürchten Diebstahl von Patientendaten

20. Juni 2017 - Die Mitglieder der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) haben auf ihrer Klausurtagung am vergangenen Wochenende in Großburgwedel die strikte Einhaltung des Datenschutzes bei der Einführung der neuen Telematikinfrastruktur im Zusammenhang mit der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gefordert. Die Mitglieder des Ärzteparlaments sehen die Gefahr, dass der Datenschutz durch die aufgezwungene Nutzung der Telematikinfrastruktur verletzt werden könnte. Sie fordern daher, dass das juristische Risiko bei den Anbietern der neuen Telematikinfrastruktur und nicht beim Kassenarzt liegt.
Mehr

Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen zum vierten Mal als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert

Reauditierung berufundfamilie erfolgreich abgeschlossen

19. Juni 2017 - Für seine familienbewusste Personalpolitik hat die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) erneut das Zertifikat audit berufundfamilie von der berufundfamilie Service GmbH erhalten. Nach der erstmaligen Verleihung des Qualitätssiegels im Jahr 2007 konnte bereits zum vierten Mal die Auditierung erfolgreich abgeschlossen werden. "Wir sehen diese Auszeichnung als Aufforderung, den bisherigen Prozess fortzusetzen, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in noch bessere Balance zu bringen. Denn eine moderne Verwaltung ist ohne familienfreundliche Arbeitsbedingungen nicht möglich", sagte der KVN-Vorstandsvorsitzende, Mark Barjenbruch, heute in Hannover.
Mehr

Frust wegen Chronikerziffern

Korrekturanträge durch die Krankenkassen bei Hausärzten stoßen auf Kritik

7. Juni 2017 - In den vergangenen Tagen ist das Anhörungsschreiben der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) zu den Berichtigungsanträgen der DAK und der AOK Niedersachsen zur Chronikerziffer an mehr als 3.000 Hausärzte herausgegangen. Der Frust und der Ärger des Einzelnen sind sehr nachvollziehbar, insbesondere mit Blick auf die kaum beherrschbare Leistungslegende der Chronikerziffern. Warum kommen die Kassen jetzt mit Korrekturanträgen?
Mehr

Ärztevertretung warnt vor Verzögerungen bei der digitalen Vernetzung im Gesundheitswesen

Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen kritisiert fehlende Voraussetzungen zur Anschaffung und zum Anschluss von IT-Komponenten

7. Juni 2017 - Nach den gesetzlichen Festlegungen im E-Health-Gesetz und den aktuellen Beschlüssen der Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH (gematik) sollen bis zum 30. Juni 2018 niedergelassene Ärzte und Kliniken an die neue Telematikinfrastruktur (TI) im Gesundheitswesen angeschlossen sein. Dazu soll in diesen Tagen das flächendeckende Rollout der neuen Telematikinfrastruktur beginnen.
Mehr

Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung startet zwei Befragungen

6. Juni 2017 - Um das Investitionsverhalten niedergelassener Ärzte und Psychotherapeuten geht es in einer neuen Online-Befragung, die das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) in diesen Tagen startet. Die Erhebung erfolgt im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Kassenärztlichen Vereinigungen. Bislang gibt es für den Bereich der ambulanten ärztlichen Versorgung kaum Erkenntnisse darüber, wodurch die Investitionstätigkeit beeinflusst wird.
Mehr

MRE-Netzwerke als regionale Innovatoren in der Infektionsprävention und Hygiene

Fachtagung der MRE-Netzwerke in Niedersachsen am 19. Juni 2017 - noch Plätze frei. Anmeldung bis zum 12. Juni 2017 möglich

6. Juni 2017 - Am 19. Juni 2017 findet die erste Fachtagung der MRE-Netzwerke in Niedersachsen statt. Sie wird den Teilnehmern einen Einblick in die niedersächsische Netzwerkarbeit der vergangenen Jahre bieten. Ausgewiesene Experten werden über den aktuellen Stand der Resistenzentwicklung sowie der politischen und fachlichen Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Entwicklung aus ihrer Sicht in Vorträgen referieren und in einer Pressekonferenz erläutern. Unter dem Motto "Netzwerke als regionale Innovatoren in der Infektionsprävention und Hygiene" stellen am Nachmittag einige niedersächsische Hygienenetzwerke ihre Aktivitäten vor.
Mehr

Video zum Richtgrößen-Ablösepaket

Ab 2017 sind die Richtgrößenprüfungen Vergangenheit. Mit den Niedersächsischen Krankenkassen wurde ein Alternativmodell verhandelt, das Vertragsärzten künftig mehr Freiraum bei der Verordnung lässt. Damit stehen wir vor einem grundlegenden Systemwechsel. Man muss sich von dem bisherigen Modell der Richtgrößen mit seinen starren finanziellen Höchstgrenzen lösen. Doch wie funktioniert die Kontrolle der Arzneimittel-Ausgaben? Die KVN hat dazu ein kurzes Video angefertigt.
Mehr

Medizinische Versorgung von Flüchtlingen/Asylbewerbern

Die Zahl der neuankommenden Flüchtlinge hat sich mittlerweile deutlich reduziert. Dennoch bleibt die medizinische Versorgung der Migranten eine dauernde Herausforderung und eine ungewohnte Situation für viele Ärzte, die auch verwaltungsrechtliche und abrechnungstechnische Zweifelsfälle mit sich bringt. Dies sowohl in den Aufnahmeeinrichtungen als auch in den Praxen. Wir beantworten Ihnen hier die am häufigsten gestellten Fragen zur Behandlung von Flüchtlingen und Asylbewerbern. Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre Bezirksstelle.
Mehr