Ratgeber für die rationale orale Antibiotikatherapie für Erwachsene im niedergelassenen Bereich

1. Juni 2018 - Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) hat gemeinsam mit zahlreichen niedersächsischen Expertinnen und Experten einen Antibiotikaratgeber für die rationale orale Antibiotikatherapie für Erwachsene im niedergelassenen Bereich erarbeitet. Der Ratgeber wendet sich vornehmlich an niedergelassene Ärztinnen und Ärzte und behandelt überwiegend die Diagnostik und orale Therapie leichter bis mittelschwerer Infektionen, die häufig im ambulanten Bereich auftreten. Da ökonomische Aspekte immer wichtiger werden, finden sich darüber hinaus im Anhang auch Angaben über die Therapiekosten.
Mehr

KVN kritisiert Pläne für ein Gesetz zur Heimversorgung

Verlust der Freiberuflichkeit des Arztberufs und der freien Arztwahl für Heimbewohner

25. Mai 2018 - Der stellvertretende Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), Dr. Jörg Berling, hat heute in Hannover das aktuelle Eckpunktepapier "Heimversorgung" von Gesundheitsminister Jens Spahn scharf kritisiert. "Die ärztliche Versorgung von Patienten in Alten- und Pflegeheimen ist eine Herausforderung, der sich viele niedergelassene Ärztinnen und Ärzte mit vollem Einsatz stellen. Der Gesetzgeber hat in den vergangenen Jahren immer wieder in die vertrauensvolle Kooperation zwischen niedergelassenen Ärzten und Heimen eingegriffen", so Berling.
Mehr

Vorsicht Telefonbetrug: KV-Anrufe sind eine Fälschung

11. Juni 2018 - In einigen Arztpraxen außerhalb Niedersachsen ist es in den vergangenen Tagen zu Anrufen von vermeintlichen Support-Mitarbeitern von Kassenärztlichen Vereinigungen gekommen. Die Anrufer verlangen von den Praxismitarbeitern eine sogenannte Teamviewer-Session zu öffnen und die Erteilung von Administratorenechten auf den Servern der Praxis einzuräumen. Dies sei notwendig, um die neue Telematik Infrastruktur zu installieren.
Mehr

Neuer E-Mail-Service der KVN - Bitte anmelden

17. Mai 2018 - Seit einigen Jahren steht Ihnen die Anwendung "Onlineabrechnung" im KVN-Portal zur Verfügung, um Ihre Quartalsabrechnung schnell, bequem und sicher online zu uns übertragen zu können. Über den aktuellen Stand Ihrer Abrechnung werden Sie informiert, wenn Sie zusätzlich Ihre E-Mail Adresse innerhalb der Anwendung "Emily" hinterlegen. Um Ihnen zukünftig schnell und zielgerichtet wichtige Informationen der KVN per E-Mail zur Verfügung stellen zu können, haben wir unseren Service für Sie erweitert.
Mehr

Die Gesundheitskarte und die Installation der Telematik-Infrastruktur erinnern an den Bau des Berliner Flughafens

Wachsende Unsicherheit bei Ärzten und Psychotherapeuten

14. Mai 2018 - Der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat heute in Hannover die Einführung der Telematik-Infrastruktur (TI) in Arzt- und Psychotherapeutenpraxen scharf kritisiert. "Jeden Tag wird zum Thema TI-Rollout eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Die Unsicherheit bei den Ärzten und Psychotherapeuten wächst von Tag zu Tag. Dieser Zustand ist aus unserer Sicht unerträglich. Die elektronische Gesundheitskarte und die Installation der Telematik-Infrastruktur erinnern an den Bau des Berliner Flughafens", sagte der KVN-Vorstandsvorsitzende, Mark Barjenbruch.
Mehr

PraxisBarometer: KBV startet Anfang Mai bundesweite Befragung zur Digitalisierung in Praxen

25. April 2018 - Wie steht es um die Digitalisierung in den Praxen? Mit dem PraxisBarometer Digitalisierung will die KBV herausfinden, welche elektronischen Angebote die rund 165.000 Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten bereits nutzen und welche Rolle diese im Praxisalltag spielen. Ab Anfang Mai werden dazu etwa 6.000 Ärzte und Psychotherapeuten vom IGES Institut angeschrieben, das die Erhebung im Auftrag der KBV durchführt.
Mehr

Symposium "Niederlassen in Niedersachsen" der KVN: Ambulante Versorgung zukunftssicher machen

KVN-Vorstand Mark Barjenbruch: "Die ambulante medizinische Versorgung ist in Niedersachsen nur unter der Beteiligung aller Akteure des Gesundheitswesens sowie der Politik auf einem hohen Niveau aufrecht zu erhalten"

11. April 2018 - Rund 180 Gäste aus Politik, Gemeinden, Kommunen und Gesundheitswesen sind heute in Hannover zu der von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) organisierten Versorgungskonferenz unter dem Titel "Niederlassen in Niedersachsen" zusammengekommen. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, was alle Beteiligten gemeinsam für die Sicherstellung der ambulanten medizinischen Versorgung tun können. Der regionale Fokus lag dabei auf die Versorgungssituation in ländlichen Regionen.
Mehr

Arztinformationssystem darf von Krankenkassen nicht missbraucht werden

21. März 2018 - Der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat es begrüßt, dass der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA), Professor Josef Hecken, die Einschätzung der KVN teilt, dass das geplante Arztinformationssystem nicht dazu genutzt werden dürfe, Ärzte bei Arzneimittelverordnungen zu bestimmten Entscheidungen zu drängen. Dies hat Prof. Hecken gegenüber der Ärzte-Zeitung geäußert. Das Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz sieht vor, dass die Ergebnisse der frühen Nutzenbewertung schneller und stärker zum Wohle der Patientenversorgung eingesetzt werden. Dafür müssen die Ergebnisse der Nutzenbewertung gut verständlich dem Arzt zur Verfügung stehen.
Mehr

KVN Praxisbörse geht an den Start

15. Februar 2018 - Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat im Internet eine neue Online-Praxisbörse veröffentlicht. Niedersächsische Ärzte, Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten können unter praxisboerse.kvn.de Praxisangebote, Kooperationsvorhaben und Weiterbildungsstellen einstellen. Niederlassungsinteressierte können dann danach suchen. Auch das Inserieren von Anzeigen zur Suche von Praxen, Kooperationen oder Weiterbildungsstellen ist möglich.
Mehr

Medizinische Versorgung von Flüchtlingen/Asylbewerbern

Die Zahl der neuankommenden Flüchtlinge hat sich mittlerweile deutlich reduziert. Dennoch bleibt die medizinische Versorgung der Migranten eine dauernde Herausforderung und eine ungewohnte Situation für viele Ärzte, die auch verwaltungsrechtliche und abrechnungstechnische Zweifelsfälle mit sich bringt. Dies sowohl in den Aufnahmeeinrichtungen als auch in den Praxen. Wir beantworten Ihnen hier die am häufigsten gestellten Fragen zur Behandlung von Flüchtlingen und Asylbewerbern. Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre Bezirksstelle.
Mehr