Projekt Videosprechstunde im Bereitschaftsdienst

Sicherstellungsauftrag

Im Rahmen des Projektes erhalten Patienten in den Zeiten des ambulanten Bereitschaftsdienstes die Möglichkeit an einer Videosprechstunde teilzunehmen. Wählt ein Patient die Bereitschaftsdienstnummer 116117 wird ihm in medizinisch vertretbaren Fällen eine Videosprechstunde angeboten. Dies erfolgt auf Basis des strukturierten medizinischen Ersteinschätzungsverfahrens (SmED) durch den Telefondisponenten. Wird der Patient nach dem SmED-Verfahren als möglicher Videopatient eingestuft und entscheidet sich für die Behandlung per Videosprechstunde, erhält er einen Termin, zu welchem er im virtuellen Wartezimmer platznimmt. Der diensthabende Bereitschaftsarzt holt den Patienten zum vereinbarten Termin online ab und führt die Video-Patientenbehandlung durch.

 

Projektziele:

  • Sicherstellung der zukünftigen medizinischen Versorgung durch optimalen Einsatz der knappen ärztlichen Ressourcen
  • Reduzierung der Zahl der Hausbesuche für Bereitschaftsdienstärzte und somit keine langen Fahrtzeiten notwendig
  • Patienten sparen lange Anfahrtswege zu Bereitschaftsdienstpraxen oder Wartezeit auf den Fahrdienst

Projektlaufzeit:

  • 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2020

Projektregion:

  • Region der Bezirksstelle Braunschweig

 

Mehr erfahren: