News

Coronavirus

EBM-Änderung zur Ausweitung der Telefonkonsultation, Ausweitung der Übernahme von Portokosten während der Corona-Pandemie sowie Samstagssprechstunde per Videokonferenz

Ausweitung der Telefonkonsultation während der Corona-Pandemie


Die neuen Leistungen 01433 (154 Punkte) und 01434 (65 Punkte) differenzieren bezüglich der Gesprächsdauer und der maximal abrechenbaren Anzahl der Telefonkonsultationen je nach Fachgruppe. Die neuen Leistungen sind je nach Fachgruppe jeweils Zuschläge zu den Versicherten- oder Grundpauschalen und/oder zur GOP 01435. Für alle Fachgruppen gilt, dass die Abrechnung der Versicherten- und/oder Grundpauschalen weiterhin den persönlichen Arzt-/Patientenkontakt oder die Videosprechstunde voraussetzen.

 

Die telefonische Konsultation ist für alle Patienten möglich, die der Arzt oder Psychotherapeut bereits kennt. Dies ist dann der Fall, wenn der Patient in den letzten sechs Quartalen, die dem Quartal der Konsultation vorausgehen, mindestens ein Mal in der Praxis war.

 

Für die verschiedenen Fachgruppen wurden Kontingente für Telefongespräche entsprechend dem jeweiligen Gesprächsbedarf ermittelt. Dazu wurden vier Gruppen gebildet.

 

Gruppe 1

Ärztliche und psychologische Psychotherapeuten / Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten / FÄ für Neurologie / FÄ für Nervenheilkunde / FÄ für Neurologie und Psychiatrie / FÄ für Psychiatrie und Psychotherapie / FÄ für Neurochirurgie / FÄ für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie / FÄ für Kinder- und Jugendpsychiatrie bzw. Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

 

GOP 01433 als Zuschlag zur GOP 01435 für die telefonische Beratung durch den Arzt/Psychotherapeuten oder zur Grundpauschale

 

Erläuterungen zur neuen Leistung

  • Häufigkeit: Die GOP 01433 kann bis zu 20-mal im Arztfall für ein telefonisches Gespräch von mindestens 10 Minuten Dauer (aufgrund einer Erkrankung) mit dem Patienten oder einer Bezugsperson abgerechnet werden.
  • Gesprächsdauer: Psychotherapeuten sowie Ärzte der aufgeführten Fachgruppen können einen Patienten bis zu 3 Stunden und 20 Minuten im Quartal per Telefon betreuen.
  • Gesprächskontingent: Pro Patient werden maximal 20 Gespräche (200 Minuten) nach den GOP 01433, 14220, 16220, 21220, 22220 und 23220 vergütet. Diese Gespräche können
    • ausschließlich per Telefon (GOP 01433)

oder

    • gemischt per Telefon (GOP 01433), persönlich in der Praxis oder in einer Videosprechstunde (14220, 16220, 21220, 22220 bzw. 23220) geführt werden.
  • Vergütung: Die Vergütung für Telefonkonsultationen kann somit bis zu 338,40 Euro pro Patient im Quartal zuzüglich
    • GOP 01435 bei ausschließlicher telefonischer Beratung im Arztfall: 9,67 Euro, 1-mal im Behandlungsfall, bei Kindern unter 12 Jahren 2-mal im Behandlungsfall

       oder

    • Grundpauschale (bei persönlichem Kontakt und / oder Videosprechstunde im Arztfall)

 

abgerechnet wird.

 

Die neue telefonische Beratung nach der GOP 01433 wird auch vergütet, wenn die Grundpauschale abgerechnet worden ist.

 

Gruppe 2

Hausärzte / Kinder- und Jugendärzte / Schmerztherapeuten

 

Die neue GOP 01434 (65 Punkte) als Zuschlag zur GOP 01435 für die telefonische Beratung durch den Arzt oder Versichertenpauschale 03000/04000 oder Grundpauschale 30700 gezahlt.

 

Erläuterung zur neuen Leistung:

  • Häufigkeit: Die GOP 01434 kann bis zu 6-mal im Arztfall für ein telefonisches Gespräch von mindestens 5 Minuten Dauer (aufgrund einer Erkrankung) mit dem Patienten oder einer Bezugsperson abgerechnet werden.
  • Gesprächsdauer: Damit können Hausärzte, Kinder- und Jugendärzte sowie Schmerztherapeuten für einen Patienten bis zu 30 Minuten im Quartal für telefonische Konsultationen zusätzlich abrechnen.
  • Vergütung: Die Vergütung für Telefonkonsultationen beläuft sich somit auf bis zu 42,84 Euro pro Patient im Quartal zuzüglich
    • GOP 01435 bei ausschließlicher telefonischer Beratung im Arztfall: 9,67 Euro, 1-mal im Behandlungsfall (bei Kindern unter 12 Jahren 2-mal im Behandlungsfall)

      

Bei Abrechnung der Versichertenpauschale 03000/04000 fließt die telefonische Beratung (GOP 01434) in das hausärztliche Budget für die Gesprächsleistungen (GOP 03230, 04230, 04231) ein. Bleibt es hingegen im Behandlungsfall ausschließlich bei telefonischen Kontakten, wird das Budget nicht belastet.

 

Gruppe 3

Gynäkologen / HNO-Ärzte / Dermatologen / fachärztliche Internisten / Orthopäden / FÄ für Sprach-, Stimm-, und kindliche Hörstörungen / Urologen

 

Neue Leistung: GOP 01434 (65 Punkte) als Zuschlag zur GOP für die telefonische Beratung durch den Arzt

 

Erläuterung zur neuen Leistung:

  • Häufigkeit: Die GOP 01434 kann bis zu 5-mal im Arztfall für ein telefonisches Gespräch von mindestens 5 Minuten Dauer (aufgrund einer Erkrankung) mit dem Patienten oder einer Bezugsperson abgerechnet werden.
  • Gesprächsdauer: Damit können Ärzte dieser Fachgruppen für einen Patienten bis zu 25 Minuten im Quartal für telefonische Konsultationen abrechnen, zusätzlich zur telefonischen Beratung nach der GOP 01435.
  • Vergütung: Die Vergütung für Telefonkonsultationen beläuft sich auf bis zu 45,37 Euro pro Patient im Quartal, bei Kindern unter 12 Jahren auf bis zu 55,04 Euro.

 

Die Leistungen der GOP 01434 und 01435 werden nur vergütet, wenn der Patient in dem Quartal ausschließlich telefonisch betreut und keine Grundpauschale im Arztfall abgerechnet wird.

 

Gruppe 4

Anästhesisten / Augenärzte / Chirurgen / Humangenetiker / Laborärzte / MKG, Nuklearmediziner / Pathologen / Radiologen / Strahlentherapeuten / FÄ für physikalische und rehabilitative Medizin

 

Neue Leistung: GOP 01434 (65 Punkte) als Zuschlag zur GOP 01435 für die telefonische Beratung durch den Arzt

 

Erläuterung zur neuen Leistung:

  • Häufigkeit: Die GOP 01434 kann bis zu 2-mal im Arztfall für ein telefonisches Gespräch von mindestens 5 Minuten Dauer (aufgrund einer Erkrankung) mit dem Patienten oder einer Bezugsperson abgerechnet werden.
  • Gesprächsdauer: Damit können Ärzte dieser Fachgruppen für einen Patienten bis zu 10 Minuten im Quartal für telefonische Konsultationen abrechnen; zusätzlich zur telefonischen Beratung nach der GOP 01435.
  • Vergütung: Die Vergütung für Telefonkonsultationen beläuft sich auf bis zu 23,95 Euro pro Patient im Quartal, bei Kindern unter 12 Jahren auf bis zu 33,62 Euro: Die Leistungen der GOP 01434 und 01435 werden nur vergütet, wenn der Patient in dem Quartal ausschließlich telefonisch betreut wird und keine Grundpauschale im Arztfall abgerechnet wird.

 

Der Beschluss gilt rückwirkend vom 1. April 2020 und ist zunächst bis zum 30. Juni 2020 befristet.

 

Außerdem wurden die Regelungen zur Übernahme von Portokosten erweitert.

Danach werden die Versandkosten auch für Folgeverordnungen zur Fortführung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (Muster 63) übernommen. Außerdem ist die GOP 40122 übergangsweise neben der GOP 01820 bei postalischer Zustellung berechnungsfähig ist (Portokosten für die Ausstellung von Wiederholungsrezepten, Überweisungsscheinen etc.).

 

Die kompletten Beschlüsse wurden durch das Institut des Bewertungsausschusses auf der Internetseite http://institut-ba.de/ba/beschluesse.html veröffentlicht.

 

Darüber hinaus können wir Ihnen mitteilen, dass der Samstagszuschlag (GOP 01102) auch im Zusammenhang mit der Abrechnung einer Videosprechstunde sofort berechnungsfähig ist.