Arzneimittel

Arzneimittel

Lieferengpässe

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Lieferengpässen bei Arzneimitteln. Dieser Bereich wird fortlaufend aktualisiert.

 

Verband der Ersatzkassen verzichtet zur Sicherstellung der Arzneimittelversorgung vorübergehend auf Wirtschaftlichkeitsprüfungen

 

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) informiert darüber, dass der Verband der Ersatzkassen (vdek) bei Verordnungen für Versicherte der Ersatzkassen (TK, Barmer, DAK, KKH, hkk und HEK) bis einschließlich 25.01.2023 bundesweit auf eine Wirtschaftlichkeitsprüfung verzichten wird

 

Lieferengpass Digitoxin – vollständiger Marktrückzug Digimerck® und Engpass bei einer Alternative

 

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informiert darüber, dass der Hersteller Merck Healthcare Germany GmbH kurzfristig angekündigt hat, den Vertrieb von Digimerck® (Wirkstoff: Digitoxin) zum 1. Januar 2023 in allen Wirkstärken und Darreichungsformen vorzeitig einzustellen. Aufgrund der daraus resultierenden erhöhten Nachfrage besteht mittlerweile auch für die am Markt verbleibende Alternative Digitoxin AWD® (TEVA GmbH) in der Dosierung 0,07 mg ein Lieferengpass, der mindestens bis in das 1. Quartal 2023 andauern wird.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass als Alternative zu Digitoxin bei bestehender Indikation Präparate aus der pharmakotherapeutischen Gruppe der Digitalisglykoside mit den Wirkstoffen beta-Acetyldigoxin, Metildigoxin und primär Digoxin von anderen Herstellern erhältlich sind.

 

Sicherheitsmaßnahmen bei Umstellung

 

Bei einer patientenindividuellen Umstellung der Therapie auf Digoxin sollte neben der geringen therapeutischen Breite die lange Halbwertszeit von Digitoxin mit rund sieben Tagen sowie die überwiegend renale Elimination von Digoxin und damit einhergehend Gefahr der Überdosierung beachtet werden. Als Maßnahmen werden häufigere Spiegelkontrollen und insbesondere die Anpassung der Dosis bei Niereninsuffizienz empfohlen.

 

Eine Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie mit Handlungsempfehlungen zur Dosisanpassung finden Sie hier:

https://leitlinien.dgk.org/files/2022_stellungnahme_lieferengpass_digitoxin.pdf

 

Die Information des BfArM finden Sie hier:

https://www.bfarm.de/SharedDocs/Arzneimittelzulassung/Lieferengpaesse/DE/2022/info_digitoxin_20221129.pdf?__blob=publicatinFileE

 

BfArM-Informationen

 

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bietet eine Übersicht zu aktuellen Lieferengpässen für Humanarzneimittel (ohne Impfstoffe) in Deutschland an. Die Meldungen erfolgen durch die Pharmazeutischen Unternehmer und basieren auf der im Pharmadialog erklärten Selbstverpflichtung zur Meldung von Lieferengpässen für versorgungsrelevante Arzneimittel.

 

Das Paul-​Ehrlich-Institut (PEI) informiert die Fach- und breite Öffentlichkeit darüber, welche Impfstoffe beim Hersteller nicht verfügbar sind und wie lange diese Impfstoffe potenziell nicht ausgeliefert werden können.

 

https://www.kvn.de/Arzneimittel_+Lieferengp%C3%A4sse-p-16456.html