Sicherheit für die Versorgung mit Grippeimpfstoffen

Hannover, den 20. März 2019  - 

In der kommenden Grippe-Impfsaison 2019/2020 wird jeder Impfwillige gemäß der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) rechtzeitig und wohnortnah geimpft werden können. Lieferengpässe beim Grippeimpfstoff sollen künftig der Vergangenheit angehören. Darauf haben sich die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN), die gesetzlichen Krankenkassen, der Landesapothekerverband Niedersachsen sowie die Impfstoffhersteller verständigt.

Mehr

KV Niedersachsen mit neuem Webauftritt

Hannover, den 19. März 2019  - 

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) ist seit dem 18. März 2019 mit ihrem neuen Internetauftritt unter www.kvn.de online. Das Design, die Funktionen und die Inhalte wurden komplett überarbeitet. Mit wenigen Klicks kommen Nutzer nun an ihr gewünschtes Ziel.

Mehr

Niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten lehnen Spahn-Gesetz ab

Hannover, den  2. März 2019  - 

Die Delegierten der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) haben auf ihrer heutigen Frühjahrssitzung in Hannover die Pläne eines Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) aus dem Bundesgesundheitsministerium einstimmig abgelehnt.

Mehr

Hygienevorschriften belasten Arztpraxen zunehmend

Hannover, den 28. Februar 2019  - 

Die steigenden Kosten für Hygienemaßnahmen sorgen in so mancher niedersächsischer Arztpraxis für Kopfzerbrechen. Darauf haben die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) und die Berufsverbände der Chirurgen, Orthopäden, Gastroenterologen, fachärztlichen Internisten ohne Schwerpunktbezeichnung, Hautärzte, Urologen, Hausärzte und Anästhesisten nach einer gemeinsamen Sitzung in Hannover aufmerksam gemacht.

Mehr

Krankenkassen lehnen Weiterbildungsförderung für weitere Fachärzte ab

Hannover, den 25. Februar 2019  - 

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) will die Weiterbildungsförderung zur Sicherstellung der ärztlichen Versorgung der Bevölkerung auf weitere Facharztgruppen ausweiten. Die Krankenkassen lehnen dies bisher kategorisch ab.

Mehr